Spirit   

Und wenn Gott schwarz wäre?

Scilogs Spektrum: Natur des Glaubens

   ⇒ den ganzen Artikel lesen

Gefunden

Zwei Links:

   ⇒ den ganzen Artikel lesen

Schleiermacher

Die Anzahl der Menschen, für die Religion keine oder nur noch eine un­ter­ge­ord­ne­te Rolle spielt, ist ständig gestiegen. So je­den­falls habe ich das schon recht häufig gelesen. Die Frage ist immer, von was für einer De­fi­ni­ti­on von “Religion” wir ausgehen? Soweit ich weiss, gibt es keine allgemein an­er­kann­te De­fi­ni­ti­on.

   ⇒ den ganzen Artikel lesen

Warum gerade ich?

   ⇒ den ganzen Artikel lesen

Wir zerbrechen ohne Glauben

Ich glaube nicht nur an aus­glei­chen­de Ge­rech­tig­keit, ich bin auch der Über­zeu­gung, dass jeder Mensch einen Glauben braucht, um zu leben. Jeder Mensch glaubt an etwas, gibt seinem Leben dadurch einen Sinn. Ohne Glauben würden wir ver­zwei­feln, an der Welt zer­bre­chen. Dieser Glaube kann eine Religion sein, kann der Gedanke an die Familie sein oder wie bei mir selbst zu­sam­men­ge­schus­tert.

Keines ist schlech­ter oder besser, solange es funk­tio­niert.
   ⇒ den ganzen Artikel lesen

I am the Walrus

[..] Meine theo­lo­gi­sche Meinung ist klar: Die römische Kirche will sich mit solchem Trallala anbiedern, sie will modern wirken, wenn sie alles nur Denkbare und Tierische segnet, also aus­drück­lich in den schüt­zen­den Bereich gött­li­cher Wirk­lich­keit stellt. Waffen wurde ja immer schon gesegnet, mit denen ka­tho­li­sche Franzosen im Ersten Weltkrieg ihre ka­tho­li­schen (oder evan­ge­li­schen) Glau­bens­brü­der er­schos­sen haben oder eben umgekehrt. Bald werden wohl Wahlurnen in Ös­ter­reich gesegnet, damit bei einer Zweiten Prä­si­den­ten­wahl alles bestens, göttlich, klappt. Warum sollten nicht auch Computer gesegnet werden, auf den der Os­ser­va­to­re Romano vor­be­rei­tet wird. Oder die Kon­to­aus­zü­ge der Mil­li­ar­den-Euro-reichen Erz­diö­ze­se München? [..]
   ⇒ den ganzen Artikel lesen

Religionen in China

Re­li­gio­nen schließen sich in China nicht aus, denn keine von ihnen meint, die absolute Wahrheit für sich gepachtet zu haben. Die Wahrheit, die Ordnung der Dinge, all das ist einzelnen Re­li­gio­nen, Welt­an­schau­un­gen und Phi­lo­so­phi­en über­ge­ord­net. Alle Re­li­gio­nen und alle Götter sind einem höheren Prinzip un­ter­wor­fen, welches anonym ist, dem Dao oder, im Bud­dhis­mus, Dharma, und alle Re­li­gio­nen stellen letzt­end­lich un­ter­schied­li­che Teile dieser uni­ver­sa­len Wahrheit dar.
   ⇒ den ganzen Artikel lesen

Die Götter müssen verrückt sein?

“Wie können Wesen, die voll­kom­men und perfekt sind, mit dem Unvoll­kom­menen und Un­per­fek­ten, nämlich der Welt, zu tun haben?”

   ⇒ den ganzen Artikel lesen

Die Anderen sind alle doof

Jo. Muss wohl so sein: wer anders denkt hat unrecht.

   ⇒ den ganzen Artikel lesen