*theismus. Oder so ≡

Kontemplation

Kon­tem­pla­ti­on klingt vielleicht für Manche ein bisschen nach Religion. Und für Andere klingt der Begriff nach New Age, oder was immer auch danach gerade im Trend war/ist.

Jeder macht sich dazu Gedanken. Und jeder macht sich dazu seine eigenen Gedanken?

Der kurze Auszug in einem Blo­g­ar­ti­kel hat mir gefallen:

[..] "Ist diese Sache, die dich im Moment so sehr sorgt, auch im Angesicht der Ewigkeit wichtig?" Oder etwas dies­sei­ti­ger gefragt: Wird sie eine Rolle spielen, wenn ich am Ende meines Lebens zu­rück­schaue? Diese Frage kann uns inmitten der auf­ge­reg­ten und so dringend er­schei­nen­den Sorgen erden und alles etwas re­la­ti­vie­ren. [..]

… und regt, vielleicht, ein bisschen zum Nachdenken an?



Warum gerade ich?

Bei “dasmagazin.ch” gibt es fast aus­schließ­lich gute Texte. Das gilt für den oben verlinkten Artikel auch. Auch wenn – oder weil – in den ersten Absätzen nicht sofort er­sicht­lich ist, dass es etwas mit Religion zu tun haben könnte.

Regt zum Nachdenken an. Oder so.



Wir zerbrechen ohne Glauben

Ich glaube nicht nur an aus­glei­chen­de Ge­rech­tig­keit, ich bin auch der Über­zeu­gung, dass jeder Mensch einen Glauben braucht, um zu leben. Jeder Mensch glaubt an etwas, gibt seinem Leben dadurch einen Sinn. Ohne Glauben würden wir ver­zwei­feln, an der Welt zerbrechen. Dieser Glaube kann eine Religion sein, kann der Gedanke an die Familie sein oder wie bei mir selbst zu­sam­men­ge­schus­tert.

Keines ist schlechter oder besser, solange es funk­tio­niert.

Aus­glei­chen­de Ge­rech­tig­keit / NoRobots Magazin


ramble
waelti
snuff
notizen
Impressum